Bosbrasserie in de Sluis - Bezoekerscentrum NP de Maasduinen

icon-facebook icon linkedin icon-google-plus

Historie

Opening Bosbrasserie In de Sluis burgemeester gemeente Bergen Noord Limburg

Wasser, Wind und Mensch

Die Landschaft, wie wir sie heute im Nationalpark De Maasduinen vorfinden, ist über die Jahrhunderte durch Einflusch von Wasser, Wind und Mensch entstanden.

Bezoekerscentrum Bosbrasserie In de Sluis

 

  

 

 

Wandelbrug Reindersmeer

Längste Binnendünengürtel der Niederlande

Wasser spielte dabei die wichtigste Rolle. Früher floss der Rhein durch dieses Gebiet und die Maas war noch ein Seitarm des Rheins. Ein großer Teil der Landschaft war von einer Schicht Flugsand bedeckt. Die sogenannten Maasduinen eintstanden währens der letzten Eiszeit. Ein starker Westwind hatte leichtes Spiel und fegte den Sand bis zu den Ostufern der Maas. Hierdurch entwckelten siech die Sandrücken und hufeisenförmigen Dünen, die man auch als Paraboldünen bezeichnet.

Sluisbak met wandel ponton

Pompgebouw Sluis Well Reindersmeer

Die Mensch

Seit der Urzeit hat der Mensch die Natur in De Maasduinen beeinflusst. In der Römerzeit wurden Wälder gerodet, um Platz für Ackerland und Infrastruktur zu schaffen. Ab dem sechsten Jahrhundert gab es immer mehr Werkzeug, das die Kultivierung des Bödens erleichterte. Heideböden gingen verloren, Wälder wurden neu angeplannzt. In den letzten 50 bis 100 Jahren nahm die Bedeutung der Natur immer weiter zu. Es entstenden Naturgebiete, die 1996 zum Nationalpark De Maasduinen zusammengefasst wurden.
Grind- en zandwinning Reindersmeer luchtfoto overzicht